Nach Oben

24 Stunden im „Code Camp“

| Prof. Martin Kreyßig

Aus der offiziellen Pressemitteilung der Hochschule Harz:

Diese Prüfung verlangt Einsatz rund um die Uhr: Normalerweise ist am Ende einer Vorlesung eine Klausur oder eine Hausarbeit zu schreiben. Die Studierenden der Medien– und Wirtschaftsinformatik der Hochschule Harz müssen dagegen auf ganz andere Weise zeigen, was sie in der Vorlesung „Anwendungsprogrammierung“ gelernt haben: In einem 24-stündigen Programmierwettbewerb, dem so genannten „Code Camp“, stellen sie ihr Können unter Beweis.

Von Samstag, dem 2. Februar 2013 um 19 Uhr, bis zum darauf folgenden Nachmittag haben die Studierenden Zeit, ein Computerprogramm zu einem vorgegebenen Thema zu entwickeln. Dabei sollen sie in einem Tag und einer Nacht alle Phasen durchleben, die zu einer solchen Aufgabe gehören: Von der Ermittlung der Anforderungen bis zur Präsentation des fertigen Produktes, einschließlich aller Höhen, Tiefen, Rückschläge und Erfolgserlebnisse. Und sie tun dies nicht im Hörsaal, in der Bibliothek oder am heimischen Schreibtisch, sondern im Schwimmbad der Stadt Wernigerode.

Diese Art des Leistungsnachweises findet nicht zum ersten Mal statt. Prof. Dr. Olaf Drögehorn, Prorektor für Informations- und Kommunikationstechnologien sowie E-Learning, hat diese Prüfungsform bereits im letzten Jahr erfolgreich praktiziert. „Im Vergleich zu 2012 nehmen dieses Jahr 25 Prozent mehr Studierende am ‚Code Camp‘ teil. Das zeigt, dass die angehenden Akademiker den Praxisbezug und die enge Zusammenarbeit während dieser außergewöhnlichen Prüfungsleistung sehr zu schätzen wissen“, erklärt der Hochschullehrer vom Fachbereich Automatisierung und Informatik. Ralf Schult, Sachgebietsleiter Badeanlagen der Stadt Wernigerode, ist auch 2013 von dem gemeinsamen Projekt begeistert: „Wir freuen uns, diese Idee mit der Hochschule Harz fortzuführen und den innovativen Charakter der Stadt Wernigerode durch derartige Veranstaltungen in unseren Badeanlagen zu unterstreichen.“

Dem Gewinner des Wettbewerbs winkt neben der bestandenen Prüfungsleistung außerdem ein von den Städtischen Bädern Wernigerode gestifteter Sonderpreis. Auch ein weiteres regionales Unternehmen ist beteiligt: der Internet-Anschluss für das „Code Camp“ wird von der Firma Heuer & Sack GbR zur Verfügung gestellt.

%d Bloggern gefällt das: