Nach Oben

Auf Bildungsmission in Deutschland unterwegs!

Berufsfeldorientierung in der Medieninformatik

| Juliane Wappler

Das diesjährige Sommersemester bietet für die BFO Digitaler Film sowie für die BFO E-Learning ein kooperatives Projekt. Dies sogar in zweierlei Bedeutung, da zum einen diese beiden BFOs zusammenarbeiten und das gesamte Projekt eine Kooperation zwischen dem Bonner evangelischen Institut für berufsorientierte Religionspädagogik (bibor) an der Universität Bonn und der Hochschule Harz in Wernigerode ist.

Ziel des Projekts ist es, dass die Arbeit des Berufsreligionsunterrichts (BRU) an Berufsschulen reflektiert und weiter entwickelt werden soll. Wie wird das jedoch umgesetzt?
Hierfür werden Filme an vier Berufsschulen in Sachsen-Anhalt, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen gedreht, nach Konzepten, die zwischen Prof. Dr. A. Obermann (bibor), Hr. A. Ziemer (Pädagogisch-Theologisches Institut Drübeck) und den jeweiligen Fachlehrern, entwickelt werden.
Die Studierenden des Bachelorstudiengangs Medieninformatik reisten mit Prof. M. Kreyßig nach Stendal, Weißenfels, Montabaur und Bad Godesberg, um dort jeweils eine 45-minütige Unterrichtsstunde mit drei Kameras im Format 720p (kleines HD) zu filmen. Eine Kamera filmt die Lehrenden, die beiden anderen Kameras fokussieren sich auf die Schülergruppen.
Anschließend an die Unterrichtseinheit werden umfangreiche Interviews mit den Schülerinnen und Schülern sowie mit den Lehrerinnen und Lehrern geführt, um die Unterrichtsstunde in allen Aspekten zu befragen und zu analysieren. Zurück in den Editsuiten der Medieninformatik werden die Filme geschnitten, der Ton bearbeitet und alle Aufnahmen einer Farbkorrektur unterzogen, was gerade beim Einsatz von mehreren Kameras besonders wichtig ist.

Auf einer durch die Studierenden der Medieninformatik unter der Leitung von Prof. D. Ackermann selbst entwickelten multimedialen Plattform, einem sogenannten E-Learning- Modul, werden die filmischen Materialien integriert und mit zusätzlichem didaktischen Analysematerial aufbereitet. Die Plattform fungiert ähnlich wie eine Mediathek, nur, dass sie bereits konfiguriert ist und Beiträge ohne Zeitlimit abrufbar sind. Für den Nutzer ist es möglich eine konkrete Kapitelauswahl des filmischen Materials zu treffen und an die dementsprechende interessante Filmstelle zu springen.
Weiterhin läuft diese auf webtechnologien-basierte Desktop-Anwendung auf allen Systemen, so neben Windows und Mac eben auch beispielsweise auf Linux und dem Ipad.
Auf diese Art und Weise können zeitbezogene Lehrinhalte interaktiv vermittelt werden. Sie dienen zukünftig Religionslehrern an berufsbildenden Schulen zum Studium und der Weiterbildung, letztlich zur Anschauung und Motivation den eigenen Unterricht zu verbessern.

Wir wünschen den Projektteams viel Erfolg, dass alles funktioniert, die Arbeiten termingerecht bis Ende August 2016 abgeschlossen sind und erwarten gespannt das Ergebnis!

Schlagworte: , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: