Nach Oben

Ein Leuchten auf der Gamescom

Studierende der Hochschule Harz gründen Indiegame und XR Studio

| Simon Zimmermann

Wer sich fragt, was ihn in diesem Blogartikel alles erwartet, für den gibt es vorab ein „Long story short“: Uniglow EntertainmentnGlow, Erfahrungen auf der Gamescom, ein neues Projekt (Neon) und Zukunftspläne.

Wer steckt hinter Uniglow Entertainment?

Leoni Schulte: „Wir sind fünf aktuelle und ehemalige Studierende der Hochschule Harz, die im April diesen Jahres ihr eigenes Indiegame und XR Studio Uniglow Entertainment gegründet haben. Neben unseren eigenen Videospielen erstellen wir im Kundenauftrag jede Art von Anwendung im VR und AR oder Gamification-Bereich.“

Eines dieser Videospiele trägt den Namen „nGlow“. Begonnen hat nGlow damals im Kurs „Game Development“ von Professor Dominik Wilhelm im Masterstudiengang „Medien- und Spielekonzeption M.A.“ der Hochschule Harz. Wie alles begann, was das ambitionierte, junge Entwicklerteam aus den Herausforderungen gelernt hat und welche Tipps das StartUp für angehende Spieleentwickler haben, findet sich in dem Blogartikel von 2017 von Johanna Daher: nGlow“: Einblick in das 3D-Puzzle Game.

Worum geht es in nGlow?

„In nGlow steuern die Spieler Flow, den letzten Bewohner eines mystischen Planeten, der in Stillstand geraten ist. Dank des geheimnisvollen Glows sind Flow und die regenwaldähnliche Natur auf dem Planeten untrennbar miteinander verbunden. So kann Flow den Zustand zwischen Tag und Nacht beeinflussen und besondere Fähigkeiten in Pflanzen erwecken.

Aufgabe des Spielers ist es, ein fremdes und magisches Ökosystem zu verstehen und zu nutzen, um herauszufinden, was geschehen ist mit dem Ziel, das Gleichgewicht in der Natur wiederherzustellen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen Spieler sich jedoch nicht nur der Kraft der Natur bedienen, sondern auch Maschinen nutzen, die von den Glow-Kristallen betrieben werden.

Da es für alle Wege und Rätsel mehrere Lösungen gibt, muss Flow im Laufe des Spiels immer wieder entscheiden, welche Fähigkeiten er nutzt und ob er sich eher an Natur oder Technik orientiert oder einen Mittelweg findet, um voran zu kommen.“

Wer den Artikel „Ein Leuchten am Horizont“ von Sandra Hanstein von 2018 liest, dem wird klar, warum die Adjektive „aufstrebend“ und „ambitioniert“ nicht übertrieben waren. Denn „nGlow“ konnte 2018 den dritten Platz beim Deutschen Computerspielpreis in der Kategorie „Nachwuchspreis (Konzept)“ nach Hause bringen.

Den Artikel schon gelesen? Dann starte ich mal den Motor vom alten DeLorean, damit wir „Zurück in die Zukunft“ fahren können. Denn…

Ein Jahr später geht’s auf die Gamescom!

Die Gamescom fand dieses Jahr vom 20.-24. August auf dem Messegelände in Köln statt. Wer die Gamescom nicht kennt: Es handelt sich um die weltweit größte Computer- und Videospielmesse. Hier können Hersteller aus der ganzen Welt ihre Soft- und Hardware präsentieren. Gaming-Events, Kongresse, Cosplayer, E-Sportler. Für viele Besucher ein wahres „Nerdvana“, ein Highlight für alle Spielefans.

In einer Presseinformation der Gamescom hieß es, dass insgesamt 373.000 Besucher aus über 100 Ländern die Gamescom 2019 besucht haben. Videos und Live-Events wurden weltweit von über 100 Millionen Zuschauern verfolgt. Besonders spannend: Unter den 1.153 Unternehmen, die auf dem Messegelände ausgestellt haben, befand sich auch Uniglow Entertainment.

Wie seid ihr zu einem Stand auf der Gamescom gekommen?

„Als Mitglieder des Games und XR Mitteldeutschland e.V. haben wir die Möglichkeit erhalten, uns am Stand des Landes Sachsen-Anhalt in der Business Area der Gamescom vorzustellen. Die Gamescom besuchen wir so oder so jedes Jahr als Fachbesucher, dieses Jahr durften wir dann donnerstags auch als Aussteller dabei sein.“

Was habt ihr auf dem Stand präsentiert?

„Generell natürlich uns als Entwickler, aber ganz speziell auch unser Couch-Co-Op Spiel Neon. Da wir die Alpha Version von Neon Anfang September auf der Indiespiel-Website itch.io veröffentlicht haben und ab jetzt ganz gezielt an diesem Spiel als erstes Projekt arbeiten, war das eine gute Gelegenheit Feedback und Aufmerksamkeit zu bekommen.“

Worum geht es in eurem neuen Spiel Neon?

Neon – oder auch Neon Nova Ultra Space Rumble – ist ein lokales Co-Op-Spiel, bei dem drei Helden gegen einen übermächtigen Boss kämpfen. Es spielen also drei Leute gegen eine Person. Um den Boss zu besiegen, müssen die Helden untereinander ihre Fähigkeiten tauschen. Es ist bunt, chaotisch, laut und macht vor allem ultra Spaß. Momentan ist die Alpha kostenlos spielbar auf itch.io. Wir arbeiten stetig an neuen Updates und planen einen größeren Release des Spiels nächstes Jahr im Frühling.“

Wie war die Atmosphäre auf der Gamescom?

„Die Gamescom hat definitiv zwei Seiten. Es macht einen erheblichen Unterschied, ob man als Privatbesucher durch die volle Entertainment Area drängt oder als Fachbesucher/Aussteller in der Business Area wichtige Networking-Gespräche und Business-Termine wahrnimmt.

Im Moment erleben wir noch beide Seiten und die Abwechslung hält es spannend. Nächstes Jahr hoffen wir dann beides zu kombinieren und businessmäßig in der Entertainment Area unterwegs zu sein. Denn eines merkt man deutlich auf der gesamten Gamescom: Der Indie Bereich ist und bleibt der beliebteste Bereich der Gamescom.

Der direkte Kontakt zu den Entwicklern, die Vielfalt und Kreativität, die frischen Ideen und Ansätze – all das kommt bei den Leuten wahnsinnig gut an und wirkt authentischer als die durchgestylten Präsentationen großer Publisher, die oft enttäuschen, wenn es um den Mehrwert für den Spieler geht.“

Wie war die Resonanz?

„Die Resonanz war im Allgemeinen gut. Vor allem für den Stand des Landes Sachsen-Anhalt, der dieses Jahr erstmalig auf der Gamescom vertreten war. So kam sogar der Staatssekretär persönlich vorbei und hat unser Spiel testen können. Den Gemeinschaftsstand in dieser Form soll es auch die nächsten Jahre wieder geben, was ein großer Schritt fürs Land ist, um in der Spieleindustrie Sichtbarkeit zu erlangen.“

Was ist euer Fazit?

„Wir haben gespürt, dass wir schon einen großen Schritt weiter gekommen sind, dadurch dass wir uns businessmäßig auf der Gamescom präsentieren konnten. Die Kontakte, die man knüpft und Gespräche, die man so führt, unterscheiden sich deutlich von unserer Studentenzeit. So gesehen, bleibt die Gamescom das Event des Jahres, wenn man in der Gamesbranche Fuß fassen will. Denn Netzwerke sind das A und O. Wir freuen uns jetzt schon riesig auf die Gamescom 2020 und hoffen, dass es nächstes Jahr vielleicht noch einen Schritt weiter geht.“

Was habt ihr für Zukunftspläne?

„Konkret arbeiten wir jetzt weiter an Neon und beginnen dann im 2. Quartal nächsten Jahres die Arbeit an nGlow. Hoffentlich sind wir dann nächstes Jahr mit einem eigenen Stand in der Indie Arena bei der Gamescom dabei.“

Wer neugierig auf Projekte und Pläne von Uniglow-Entertainment geworden ist, der findet alle Neuigkeiten auf ihren Web-Auftritten:

Website: uniglow-entertainment.com

Twitter: twitter.com/UniGlowGames

Instagram: instagram.com/uniglow_entertainment/?hl=de

Facebook: facebook.com/UniGlowEntertainment/

Damit bleibt zu sagen: Viel Erfolg an Uniglow Entertainment für ihre spannende Reise! Ein Leuchten in der Gamesbranche.

Schlagworte: , , , , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: