Nach Oben

Forschungssemester

an der University of British Columbia in Vancouver

| Stefanie Müller

Seit fast vier Wochen bin ich nun in Vancouver an der Westküste Kanadas. Die olympischen Winterspiele sind fast vorbei und ich habe all die kleinen Dinge erledigt, die anstehen, wenn man in einem fremden Land ankommt und dort ein halbes Jahr leben möchte. An der University of British Columbia (UBC), eine der vierzig besten Universitäten weltweit mit etwa 50.000 Studenten, habe ich mein Forschungssemester begonnen und bin herzlich aufgenommen worden. Ermöglicht wurde mein Aufenthalt (bis Ende August 2010) durch einen neuen Kooperationsvertrag zwischen dem Studiengang Medieninformatik an der Hochschule Harz und dem Media and Graphics Interdisciplinary Centre (MAGIC) an der UBC, der seit August 2009 besteht. Vielen Dank an Prof. Reckter, der die Kooperation ermöglicht hat. Jährlich können nun jeweils bis zu drei Studenten zwischen den Universitäten ausgetauscht werden. Wer Interesse an einem Forschungssemester hat, sollte dies rechtzeitig, d.h. mindestens ein halbes Jahr vorher, mit Prof. Reckter besprechen. Das Forschungssemester kann auch als Praktikum angerechnet werden.

Vorraussetzung für euren Forschungsaufenthalt an der UBC ist ein sogenannter „Invitation Letter“, der vom MAGIC an euch adressiert ist und z.B. das Forschungsprojekt benennt, an dem ihr mitarbeiten werdet. Damit euch ein Invitation Letter ausgestellt werden kann, müsst ihr zuvor euren Reisepass scannen und die Daten übermitteln (bedenkt dazu, dass der Antrag für einen Reisepass wegen des Fingerabdrucks nur an eurem Hauptwohnsitz erledigt werden kann und etwa 3 Wochen dauert). Ihr benötigt für euren Aufenthalt weiterhin eine Arbeitsgenehmigung (bis zu 1 Jahr möglich), die ihr bei der Kanadischen Botschaft in Berlin erhalten könnt. Beachtet bitte, dass dazu in eurem Invitation Letter z.B. die Arbeitszeit pro Tag und noch weitere Angaben benötigt werden (lest dazu bitte auf der Webseite der Botschaft nach). Der Antrag einer Arbeitserlaubnis dauert mindestens 6 Wochen und ihr benötigt u.a. auch ein Polizeiliches Führungszeugnis, das ihr nur an eurem Hauptwohnsitz beantragen könnt (und dessen Bereitsstellung ebenfalls dauert). Neben dem frühzeitigen Buchen eures Hin- und Rückflugs (zu empfehlen: Sta Travel), sowie der Organisation eines Schlafplatzes (am besten auf craigslist), solltet ihr nicht vergessen eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen (ebenfalls bei Sta Travel möglich).

Der Kooperationsvertrag bezeichnet euren Status als „visiting researcher“ und euer Invitation Letter wird von einem „internship“ (Praktikum) reden. Dies hat positive und negative Auswirkungen: Positiv, weil ihr keine Studiengebühren bezahlen müsst (für international students gerne das 4-5fache eines einheimischen Studenten, für ein Jahr zwischen 20.000-25.000$). Dies bedeutet jedoch auch, dass ihr nicht als Student registriert seid, d.h. keine Vorteile eines normalen Studenten genießt. Dies ist jedoch weniger problematisch als es klingt. Es gibt an der UBC keine Mensa sondern z.B. Subway, Pizza, Chinese Food d.h. beim Essen werdet ihr keinen Nachteil haben. Lediglich bei z.B. sportlichen Aktivitäten oder kulturellen Events an der UBC zahlt ihr die Eintrittskosten eines normalen Besuchers (wenn man allerdings zuvor 12.000$ Studiengebühren gespart hat, sollte man das verschmerzen können). Eine Library Card könnt ihr kostenlos in der Koerner Library bekommen, bei der ihr zunächst ein Formular erhaltet, das von einem MAGIC Lab Professor ausgefüllt werden muss. Eure Karte ist dann mit seiner verbunden, ihr solltet also mit den entliehenen Büchern sorgsam umgehen.

Um diesen Eintrag nicht zu sprengen, nur noch kurz etwas zu den Lebenshaltungskosten: Vancouver wird als eine der lebenswertesten Städte weltweit bezeichnet und so sehen auch die täglichen Kosten aus. Ein Zimmer könnt ihr zu einem erschwinglichen Preis ab etwa 300 Euro bekommen, wenn eure Ansprüche nicht zu hoch sind. Was den Geldbeutel schmerzt, sind vorallem die Lebensmittel, die erheblich teurer sind als in Deutschland. Denkt daher bitte rechtzeitig daran, Geld zurückzulegen für euren Aufenthalt.

Abschließend noch eine kurze Auflistung der Kosten, die ihr einplanen müsst (reproduziert aus meiner Erinnerung, bitte selbst noch einmal nachsehen):

  • Flug: 600-700€, wenn ihr rechtzeitig bucht (d.h. etwa ein halbes Jahr vorher)
  • Auslandskrankenversicherung: etwa 250€ für 7 Monate
  • Arbeitserlaubnis inklusive Führungszeugnis etc.: etwa 100€
  • Reisepass: etwa 40€

Einen weiteren Faktor, den ich beinahe nicht bedacht hätte: Solltet ihr einen Master anschließen wollen, denkt bitte daran, dass die meisten Masterbewerbungen ein persönliches Vorstellungsgespräch oder oft sogar einen ganzen „Pioneers Wanted“ Projekttag beinhalten. Informiert euch rechtzeitig über die Bewerbungsfristen und fragt nach, wann die Vorstellungsgespräche sind. Fällt der Tag in euren Auslandsaufenthalt, fragt nach, ob ihr euch vorher vorstellen dürft (war bei mir in allen Fällen möglich) oder ob ihr euer Gespräch via Skype absolvieren könnt (nicht zu empfehlen).

Ich hoffe, ich konnte euch grundlegend informieren und würde mich freuen, wenn ihr die Chance wahrnehmt, nach Vancouver zu kommen.

%d Bloggern gefällt das: