Nach Oben

Gamescom 2016 – Wir waren dabei!

Exkursion zur größten Spielemesse in Deutschland

| Johanna Daher

Unter dem Motto “Heroes in New Dimensions” lud die Gamescom auch dieses Jahr ein, an dem weltgrößten Event für Computer- und Videospiele teilzunehmen. Vom 17. – 21. August 2016 hatten die rund 350.000 Besucher die Möglichkeit neuste Spiele und Technologien zu testen und live zu erleben. Unter den Teilnehmern der Gamescom befanden sich, neben den zahlreichen Gamern, Spieleentwicklern, Cosplayern und anderen Messebesuchern, ebenfalls einige hoch motivierte Studierende des Studiengangs Medien und Spielekonzeption (M.A.) der Hochschule Harz.

Mit Unterstützung des Fachbereichs Automatisierung und Informatik machten sie sich auf den Weg nach Köln, um auf die Suche nach Inspiration zu gehen und ihr persönliches Blickfeld auf die Branche der Spieleindustrie zu erweitern. Für das Modul „Game Development / Kollaboratives Studio“ sollten die Masterstudierenden lediglich drei Wochen nach dem Event ihre eigenen Games fertigstellen. Von der Ideenfindung bis zur praktischen Umsetzung eines digitalen Spiels meisterten sie alle Bereiche und Aufgaben eines professionellen Gamestudios.

Deshalb war es mehr als sinnvoll, dass die Studierenden des Masterstudiengangs mit vielen Spieleneuheiten und, wichtiger noch, mit deren Entwicklern in Kontakt kamen, um herauszufinden, welche Hürden bei der professionelle Spieleentwicklung und ihrer Vermarktung zu erwarten sind. So nutzten sie die Chance, sich mit zahlreichen Spieleentwicklern, Künstlern und Produzenten auszutauschen und von deren Erfahrungen und Strategien zu lernen. Dazu zählten sowohl die Kommunikation auf Augenhöhe mit kleineren Indie-Studios als auch die Workshops der größeren Firmen von denen profitiert werden konnte.

Eines der Highlights für die Studierenden war der Live-Auftritt des Lead Artist von Blizzard, der eine Stunde zum Thema Character Design zeichnerisch seine Künste vorführte, dabei zahlreiche wertvolle Tipps und Tricks verriet. Besonders am Fachbesuchertag hatte man die Möglichkeit sich vom Angebot der Gamescom beeindrucken zu lassen und mit den Entwicklern in Kontakt zu treten. Unter anderem konnten durch diesen Austausch auch gemeinsame Projekte zwischen der Hochschule und externen Partnern angebahnt werden.

Neben der Vielzahl an spannenden Projekten für die Studierenden, bot die Gamescom ebenfalls eine gute Gelegenheit für den eigene Hochschulstandort Wernigerode zu werben. Ausgestattet mit Tablets, Flyern und in einheitliche Shirts gekleidet, boten die Studierenden eine Anlaufstelle für junge Menschen mit Spielaffinität, die auf der Suche nach beruflicher Orientierung sind: So konnten viele Fragen über das Studium an der Hochschule Harz aus erster Hand beantwortet werden. Das Interesse an Digitalen Medien und im speziellen an Spielen, zeigten einige unserer Studierenden zum Beispiel auch durch ihren Auftritt als Cosplayer. Mit ihren imposanten Kostüme als Eyecatcher sprachen sie ein breites Publikum an und weckten Aufmerksamkeit für die Hochschule Harz.

Die Studierenden konnten auf der Gamescom einerseits wertvolle Kontakte knüpfen, zum anderen die digitale Welt der Spiele noch genauer kennenlernen. Darüber hinaus sammelten sie wertvolle Erfahrungen, die sie bei ihren individuellen studentischen Projekten unterstützen und für die spätere berufliche Laufbahn inspirierten.

(Von Sadjad Krüger)

Schlagworte: , , , ,
%d Bloggern gefällt das: