Nach Oben

Master-Studium

an der Hochschule Karlsruhe

| Prof. Martin Kreyßig

Seit Oktober 2012 studiert Franziska Zenker (MI-Jg. 2004) an der Hochschule Karlsruhe den Master-Studiengang Kommunikation und Medienmanagement (KMM). Nach nun zwei Semestern berichtet sie vom Studium und vom Leben in Karlsruhe.

Mitten im Zentrum von Karlsruhe befindet sich die Hochschule Karlsruhe. Diese ist mit über 8.000 Studierenden eine der größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. Bei verschiedenen bundesweiten Hochschulrankings 2013 erzielte die Hochschule in verschiedenen Bereichen hervorragende Ergebnisse. Das Studienangebot ist breit gefächert und bietet Studierenden aus insgesamt 6 Fakultäten 22 Bachelor- und 17 Master-Studiengänge an. Diese umfassen technisch-ingenieurwissenschaftliche, Informatik- sowie Wirtschafts- und bauspezifische Fächer. In der Fakultät Informationsmanagement und Medien wird der Master-Studiengang Kommunikation und Medienmanagement angeboten.

Dieses Master-Studium beginnt jeweils zum Wintersemester und dauert insgesamt 3 Semester. Für die Zulassung wird ein Bachelorabschluss oder vergleichbarer Hochschulabschluss in Technischer Kommunikation mit einem sprachlichen Fachgebiet und mit informations- oder medientechnischer Vertiefung mit einer Gesamtnote von 2,3 oder besser vorausgesetzt. Allerdings gibt es hier eine Einschränkung. Masterstudierende, die ihren ersten (Bachelor-) Abschluss an einer anderen Hochschule absolviert haben, müssen weitere 30 CP aus dem KMM-Bachelor-Studium erarbeiten. Bedingungen hierfür sind Bachelor-Abschlüsse mit weniger als 210 CP ECTS oder Abschlüsse aus nur teilweise fachverwandten Gebieten. Für die sogenannten externen Master-Studierenden verlängert sich dementsprechend die Studiendauer i.d.R. um ein Semester.

Da in dem Bachelor-Studium viele interessante Veranstaltungen angeboten werden, welche nicht Teil des Medieninformatik-Studiums sind, bietet sich hier auch die Gelegenheit mal in andere Themengebiete reinzuschauen und sein Wissen zu erweitern. Mit anderen Worten. Das Nachholen der 30 CP ist zwar nicht unbedingt schön, bietet aber durchaus einen fachlichen Mehrwert.

Im Master-Studium sind zwei Theorie-Semester integriert. Inhaltlich sind diese auf eine Vertiefung der kommunikativen und medientechnischen Aspekte des Berufsfeldes Technische Kommunikation sowie verwandter Felder ausgerichtet. Zusätzlich werden Methoden gelehrt, die dazu befähigen, Leitungs-, Organisations- und Beratungspositionen u.a. in den Gebieten Informationsentwicklung und –management, Kommunikation und Sprachwissenschaften, multimediale Informationsaufbereitung, Visualisierungs- und Gestaltungskonzepte, Globalisierungsmanagement zu besetzen.

Diese Lehrgebiete werden den Studierenden als Wahlpflichtfächer angeboten. Hier kann jeder seinen eigenen Schwerpunkt setzen. Aus insgesamt sieben angebotenen Wahlpflichtfächern müssen vier im gesamten Studienverlauf belegt werden. Zusätzlich werden Führungs- und fremdsprachliche Kompetenzen als Basis für eine berufliche Tätigkeit in entsprechenden Leitungsfunktionen vermittelt. Grundsätzlich gibt es in dem Master-Studium nur kleine Studiengruppen, was die Lernatmosphäre sehr positiv beeinflusst. Zudem ist die Betreuung durch die Dozenten sehr gut. Neben der Vertiefung in den Wahlpflichtfächern gibt es in vielen Studienprojekten die Möglichkeit sein erworbenes Wissen anzuwenden. Die Hochschule legt hier viel Wert auf enge Zusammenarbeit mit der Wirtschaft und kooperiert mit lokal angesiedelten Unternehmen.

Im dritten Semester fertigen die Studierenden in Zusammenarbeit mit der Industrie oder als Forschungsarbeit an der Hochschule ihre wissenschaftlich-praktische Master-Thesis an. Nach dem erfolgreich absolvierten Studium verleiht die Hochschule Karlsruhe den Grad „Master of Science“ (M.Sc.) Dieser befähigt grundsätzlich auch zur Promotion.

Absolventen des Studiengangs arbeiten als Experten für Technische Kommunikation in nahezu allen Bereichen der Wirtschaft, z. B. in der global wachsenden Branche der Dokumentationsdienstleister, in den Dokumentations-, Schulungs- und IT-Abteilungen produzierender Unternehmen (z.B. Software, Automotive, Kommunikationstechnik), in Werbeagenturen sowie in Abteilungen für Vertrieb, Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Unternehmen. Auch der Einstieg als freiberuflicher Technischer Redakteur, Mediengestalter und Berater für Sprach- und Informationsmanagement ist möglich.

Das Studentenleben kommt in Karlsruhe natürlich auch nicht zu kurz. Zahlreiche Studentenkneipen, Brauhäuser, Clubs und Events bieten den Studierenden alles, um das Studium voll auszukosten. Besonders beliebt bei den Studierenden ist der Schloßpark. Mit seiner Größe bietet er genügend Raum zum Fußball spielen, Slacklinen, Grillen und Chillen. Zudem sind Events wie die Karlsruher Museumsnacht (Kamuna), Karlsruher Bierbörse und das Fest ein Muss für jeden Studierenden. Die Kultur kommt in Karlsruhe auch nicht zu kurz. Hier sind besonders die zahlreichen Theater, die Kinos und das Zentrum für Kunst- und Medientechnologie (ZKM) zu empfehlen.

Zum Thema ‚Wohnen‘ ist zu erwähnen, dass die Lebensqualität in Karlsruhe ist sehr hoch, was sich auch an den steigenden Mietpreisen zeigt. Zudem herrscht akute Wohnungsknappheit. So kann es schon mal passieren, dass auf ein WG Zimmer 15 Bewerber kommen. Wer hier studieren möchte, sollte demnach frühzeitig mit der Wohnungssuche beginnen.

Hier findet ihr alle Informationen zum Master-Studium an der Hochschule Karlsruhe.

%d Bloggern gefällt das: