Nach Oben

Neues im neuen Semester

Technik, Studierende, Akkreditierung - Der Start des SoSe 2017

| Robert Boehm

Es geht wieder los – das neue Semester reibt sich den Schlaf aus den Augen. Einmal mehr füllen sich die Räume der Hochschule Harz mit wissbegierigen, fleißigen und womöglich noch ein wenig müden Studenten. Vorlesungen fangen an. Die Ferien und ihre Geschichten sind Geschichte. Beginnt nun alles von Vorn? Beißt sich die Schlange in den Schwanz? Ganz im Gegenteil!

Das junge Semester bringt nämlich allerhand Neues mit sich. In erster Linie betrifft das den Masterstudiengang Medien- und Spielekonzeption: da er, anders als viele andere Studiengänge, auch zum Sommersemester aufgenommen werden kann, hat er Zuwachs erhalten.

Ganze 17 Neuzugänge erweitern die Reihen der Studierenden und wurden herzlich willkommen geheißen. Unter ihnen sind nicht nur Medieninformatiker. Da der Masterstudiengang nicht an einen bestimmten Bachelor gebunden ist, kommen die Studenten aus den verschiedensten Fachrichtungen, wie zum Beispiel BWL und Architektur, bringen unterschiedliches Wissen mit und ergänzen einander, was besonders in gemeinsamen Projektarbeiten zur Geltung kommt.

Damit die Räume der Hochschule Harz nun nicht vor Lernenden aus allen Nähten platzen, wurde ein neuer „Masterraum“ zur Verfügung gestellt, ein Arbeitsraum, in dem die Studenten des Studiengangs sich in ganz in Ruhe ihrem Tun widmen können.

Auch ist der Masterstudiengang Medien- und Spielekonzeption M.A. seit dem 17. Januar 2017 offiziell von der Agentur ASIIN akkreditiert. Das bedeutet, er wurde auf Herz und Nieren geprüft, ob er den gesetzlich vorgeschriebenen Auflagen und Ansprüchen genügt und hat bestanden. Die Akkreditierung stellt somit vor allem ein Qualitäts- und Gütesiegel dar.

Neues Technik-Equipment

Zudem konnte pünktlich zum Semesterbeginn ein ganzes Sortiment neuer Technik angeschafft werden, welche den Studierenden für ihre medialen Unternehmungen zur Verfügung steht. Dank vom Land Sachsen-Anhalt bereitgestellter Fördermittel in Höhe von 300.000 € war es der Hochschule Harz möglich, ihr Portfolio um eine Menge zusätzlichen Equipments zu erweitern.

So wurde zunächst das Video-Audio-Labor der Hochschule Harz – geleitet von Prof. Martin Kreyßig – erneuert. Insgesamt 27 hochmoderne Rechner inklusive der aktuell gängigen Software (etwa der vollständigen Adobe Creative Cloud), 4 davon in den speziellen Arbeitsräumen des Masterstudienganges Medien- und Spielekonzeption M.A. , ermöglichen ein praxisnahes Arbeiten im Studiengang Medieninformatik B.Sc.. Die I-Macs sind mit 4K-Monitoren und leistungsstarken Grafikkarten ausgestattet; Ganze 22 Terrabyte Festplattenspeicher ermöglichen, auch den Datenmengen hochauflösend gedrehter Filme Herr zu werden.

Diese aufzunehmen ist fortan auch machbar: So wurden 10 Sony Alpha 7 Kameras angeschafft, die den Studierenden für ihre Arbeiten und Projekte zur Verfügung stehen. Es handelt sich dabei um Video-DSLR-Kameras, die sowohl das Aufzeichnen von Videomaterial als auch das Schießen von Fotos erlauben – beides in einer Auflösung bis zu 4K. Hinzu kommen entsprechendes Sound-Equipment, Stative und Stabilisierungssysteme des Typs DJI Ronin sowie eine Reihe mobiler Festplatten, die gewährleisten, dass aufgenommenes Material auch seinen Weg auf die Rechner findet.

Darüber hinaus wurde eine Sony PMW-F5 als reine Filmkamera erworben, sowie eine Reihe erstklassiger Zeiss-CP.2-Objektive mit fester Brennweite. Somit sind also die Mittel vorhanden, auf dem neusten Stand der Technik zu fotografieren, zu drehen, zu schneiden und zu vertonen, womit filmbegeisterten Studenten die bestmögliche Ausgangsbasis für ihre Projekte geboten wird.

Insgesamt ist Aufbruchsstimmung fühlbar, Vorfreude liegt in der Luft und die allgemeine Motivation weht durch die Gänge der Hochschule Harz wie ein frischer Wind – man darf also gespannt bleiben, was das Semester noch bereithält!

Schlagworte: , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: