Nach Oben

Projektpräsentationen

| Prof. Martin Kreyßig

Am Ende des Wintersemesters im Januar an einem Mittwoch ist Präsentationstag. Heute wieder, am Tag mit dem wunderschönen Datum 20012010. Zuerst die sechs Gruppen des 3. Semesters, in diesem Jahr zum Thema MINT: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik. Welche Werbemaßnahmen muss man starten, um mehr Schülerinnen und Schüler zu überzeugen, Fächer dieser Fachrichtungen zu studieren, um z.B. dem Fachkräftemangel bei den Ingenieurberufen zu begegnen.

Webseiten, Flashspiele, rollende LKW’s und Infobusse, Flyer, Plakate, Filme, Infoveranstaltungen, Messen und viele praktische Laborbeispiele wurden als Ideen präsentiert und prototypisch skizziert. Dabei fanden sich auch virale Marketingideen, die zunehmend wichtiger werden. Das Fach Multimedia Projektmanagement, gelehrt von Holger Reckter, umfasst Konzepte, Designvorschäge, Überlegungen zur Implementiereung ebenso wie Projektsteuerung, Finanzen und viel Gruppendynamik. Eich echtes Fach der Medieninformatik, bei dem es immer viel klasse Präsentationen zu erleben gibt. Die Profs treten in der Rolle einer Auftrag erteilenden Firma auf, die studentischen Gruppen als Agenturen mit Namen, Logos. Ein ernstes Spiel, bei dem alle viel lernen.

Anschließend wurden die laufenden Semesterprojekte aus dem 5. Semester präsentiert. Etwas ernster, gereifter, oft technischer und gestalterisch cooler sieht das aus, was hier geboten wird. MobileGL (Rendering on mobile Devices) oder New Design of Bow-Hunting (Website mit neuesten Technologien), danach Kreativity – ein Projekt zu Lerntechniken. Schließlich Micromovies für die Webseite der HS-Harz und Mixed Reality, ein Projekt im Bereich der AR (Augemented Reality). Alle Projektgruppen sind noch unterwegs, ein Zwischenstand mit Timing, Milestones, ersten Ergebnisse und spannenden Konzepten. Endlich haben wir wieder Projekte, die über ein Jahr laufen, wo wir deutlich mehr unternehmen können, tiefer einsteigen und sicherlich spannend im Abschluß.

Eigentlich möchte ich mehr solche Präsentationstage erleben, wenn alle Jahrgänge beieinander sind und sich gegenzeitig ihren Elan, ihr Können und Ideen zeigen. Eine Situation die Konkurrenz erschafft, eine Konkurrenz, die anspornt und in der alle unglaublich viel mitnehmen, sicher mehr als aus mancher Vorlesung.

%d Bloggern gefällt das: