Nach Oben

Surround Sound

| Prof. Martin Kreyßig

Der Ton bietet wesentliche Teile der audiovisuellen oder multimedialen Erzählung. George Lucas meinte einmal, in seinen Filme mache der Ton etwa 60% aus. Wovon? Erzählung, Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeitslenkung, Emotionalisierung, Immersion? All das, denn Akustik und Sound Design ergänzen die visuelle Erzählung um die Faktoren Raum, Körperlichkeit und Orientierung. Nur verständlich, dass der Sound in Filmen, in Spielen und auch im Web eine immer größere Rolle spielt. Professionelle Tonaufnahme, spannende Sprecherstimmen, Komponisten, Sound Designer und Tonmeister arbeiten an der Erstellung einer Tonspur.

Klar, dass wir vom 1. Semester an dem Ton und seiner Herstellung große Aufmerksamkeit widmen.Heute haben wir in der BFO Sound Design des 6. Semesters die Vertonung von ausgewählten Kurzfilmen angehört, die editierten und bearbeiteten Sounds in den Raum gesetzt und so die 5.1 Surround-Mischung in Logic vorbereitet. Da diese akustischen Arbeiten an das projizierte Bild gebunden sind – anders als im Hörspiel -, kommen etwa 70% aller Tonereignisse aus Richtung der Leinwand, insbesondere die Stimmen der Darsteller. Atmosphären aber, Musiken werden weiter aufgespannt, so dass der Zuhörer von ihnen umgeben ist. Zudem können akustische Ereignisse, die im Off beginnen und ins On des Bildes treten, räumlich vorbereitet werden, und so die Aufmerksamkeit des Zuhörers leiten.

Ziemlich spannend, wie der Film, dieses visuelle zweidimensionale Werk über das Sound Design zurückkehrt in die räumliche Gefühlswelt der Betrachter.

%d Bloggern gefällt das: