Nach Oben

Berufswege von Absolventen der Medieninformatik

Stefanie Müller wird Professorin in den USA

| Prof. Martin Kreyßig

Welchen beruflichen Weg nehmen ehemalige Studierende? Wo machen sie Karriere? Dozenten versuchen immer zu erfahren, wer wo was wie beruflich erreicht hat. Aber wie kommt man an die Informationen? Eine Möglichkeit bieten berufliche Netzwerke wie Linkedin oder XING. Viele Ehemalige – Alumni genannt – sind hier präsent und nicht selten kann man hier lesen, welche Stufen einer Karriereleiter erklommen wurden oder wer in neuer Position in eine andere Firma gewechselt hat. Mich freuen diese Nachrichten immer besonders, bestätigt es doch ein wenig das eigene Tun. Auch wenn das Studium nur einen kurzen Abschnitt des beruflichen Weges ausmacht – und je länger der Weg desto unbedeutender das Studium – als wichtige Vorbereitung und Weichenstellung in die beruflicheZukunft dient die Studienzeit allemal.

Die akademische Karriere an Hochschulen und Universitäten beschreiten bislang nur wenige Absolventen unserer beiden Studiengänge Medieninformatik B.Sc. und Medien- und Spielekonzeption M.A.. Aber sicherlich ist diese Aussage verfrüht gemacht, denn oft kurven die Arbeitsbiografien in vielen Gebieten herum, um irgendwann zu erkennen, dass Wissen weiterzugeben eine besonders erfüllende Tätigkeit ist, oder wie es John Maeda formuliert: »Bildung zu vermitteln, ist die schönste Form intellektueller Menschenfreundlichkeit.«

DRUM ROLL: RRLLR LLRRL

Ihre Abschlußarbeit an der Hochschule Harz trug den Titel „Development of a User Interface – Concept for Viewing Temporal Video Annotations“. Sie wurde von Prof. Holger Reckter betreut, heute tätig an der Hochschule Mainz und George Miller, Media and Graphics Interdisciplinary Centre der UBC in Vancouver. Nachdem sie 2011 als beste Studierende des Jahrgangs ihr Bachelorstudium der Medieninformatik an der Hochschule Harz absolviert hatte, studierte Stefanie Müller am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam und wurde nach einem Masterstudium nun mit Summa cum laude promoviert.

Obendrein wurde sie in diesen Tagen als Assistent Professor an das renommierte Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge, USA berufen, wie die Potsdamer Nachrichten berichten. Dort wird Dr. Stefanie Müller die HCI Engineering Group am MIT’s Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory leiten, die sich mit den Schnittmengen aus Human-Computer Interaction, Computer Graphics, Computer Vision und Robotics beschäftigt.

Wir gratulieren zu diesem furiosen Abschluss und wünschen viel Erfolg!

%d Bloggern gefällt das: