Nach Oben

Kloster Ilsenburg wird virtualisiert

Medieninformatiker gestalten eine interaktive Klosterbegehung mit Unity3D

| Prof. Martin Kreyßig

Derzeit arbeitet eine Gruppe Studierender des 6. Semesters im Bachelorstudiengang Medieninformatik der Hochschule Harz an der virtuellen Begehung des Kloster Ilsenburg, in Person: Lauritz Brinkmann, Mirco Hüneke, Jan-Patrick Karlstedt, Jennifer Kolz, Alissa Lautenschläger, Marc-Alexander Lohfink, Nils Mathias, Marcel Müller und Svenja Zeidler.

Im Auftrag der Stiftung und ihres Vorstandsvorsitzenden Rainer Schulze wollen wir den jährlich ca. 25.000 Besucher die Möglichkeit bieten, sich interaktiv über die Geschichte und Architektur des im 11. Jahrhundert gegründeten Klosters in Ilsenburg zu informieren. Dazu wurde von Prof. Daniel Ackermann ein 3D-Modell modelliert, das zwei historische Zustände des Klosters abbildet: vor dem Umbau im 15. Jahrhundert und die heutige Ansicht. Prof. Martin Kreyßig baute aus dem Klosterführer ein Drehbuch, das Texte, Grundriss  und Fotos in einen inhaltlich schlüssigen Erzählablauf bringt. Die Studierenden haben nun die Aufgabe das Projekt in Unity3D umzusetzen und es bis zum 31.8.2015 auf einem Touchscreen zum Laufen und Leben zu bringen. Ein Mockup wurde erstellt, Interaktionsszenarien unter besonderer Berücksichtigung der Zielgruppe entwickelt und derzeit gestalten die Studierenden das Look & Feel.

Irgendwie ein ziemlich typisches Projekt der Medieninformatik, das in dieser Berufsfeldorientierung (BFO) Ausstellungs- und Museumskonzepte umgesetzt wird. Denn Erzählung, Gestaltung, Logik, Interfacedesign und Programmierung greifen ineinander. So entsteht das digitale, virtuelle  und interaktive Kloster Ilsenburg – für die Studierenden und uns Dozenten eine besonders schöne und praktische Herausforderung – mit einem definierten Abgabetermin.

Schlagworte: , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: