Nach Oben

MINFF 2015 – Medieninformatik in Black & White

13. Medieninformatik Flying Fish Award in Wernigerode

| Prof. Martin Kreyßig

Letzten Freitag war es wieder so weit: Der 13. MINFF stand ins Haus, die große Weihnachtsfeier an der Hochschule Harz, wie der Rektor Prof. Dr. Armin Willingmann in seiner Begrüßungrede betonte.

Im Vorfeld galt es wie immer eine Menge organisatorischer Details zu stemmen, das studentische Leitungsteam war über Wochen maximal beansprucht. Eine besondere Leitung, die neben den Herausforderungen des Studiums noch zu meistern sind. Hut ab!

Um 19.00 Uhr fiel der Startschuss: Die Moderatoren Philipp Müller und Sebastian Fick führten durch den Abend und stellten die Kandidaten vor. Insgesamt wurden acht Beiträge präsentiert und das Publikum spendet mal mehr mal heftigeren Applaus – gemessen mit einer komplexen Tonaufzeichnungsundwiedergabeapplikation mit Zeiger von 0 bis 180 dB.

Die unbestechliche Jury aus Dozenten der Studiengänge Medieninformatik und Medien- und Spielekonzeption sowie zwei Gästen aus dem Publikum zog sich anschließend ins Konklave zurück und konnte sich überraschend schnell auf vier Sieger im diesjährigen Wettbewerb zum Thema „Teamwork“ einigen.

1. Preis: „Together we have more Meaning“ von Jannik Mewes. Eine schwarzweisse gehaltene 3D-Animation, die ein trauriges vereinsamtes X zum Helden hat. Das X stromert durch eine graue urbane Welt, die von Gruppen beherrscht wird. Da möchte es dazugehören (oder auch nicht) und reiht sich zusammen mit anderen Typos am Ende zu einem Workshop (Team Up) ein. Man bildet einen Context. Gelungenes Design, flotte Animation, sehr filmsicher Look.

2. Preis: „Way To Oasis“ von Christian Kiep und Svenja Zeidler. Eine Spiel als Performance, denn in diesem Multiplayergame muss ein Spieler seinem Mitspieler mit verbundenen Augen die richtigen Anweisungen machen, damit der die Figur mittels Gamecontroller sicher ins Ziel manövriert. Diese direkte Manipulation und die gelungene Umsetzung in Unity wirkte besonders überzeugend und traf bezüglich „Teamwork“ ins Schwarze.

3. Preis: „Bücherwurm“ ging an eine Gruppe von Studierenden des Masterstudiengangs Medien- und Spielekonzeption: Marc Dannemann, Norman Henges, Bianca Hinz, Jannik Mewes, Albert Pelz, Svetlana Rahn, Hendrik Rasch und Jan Wegener.
Hier wurde ebenfalls ein ein Spiel präsentiert, bestehend aus einem innovativen Arduino-Controller, einem Märchen lesenden Brummbär und extrem ungewöhnlichem Gameplay. Fairy Tales from the Harz Mountains.

Den Sonderpreis gewann „Timework“ – ein Teamwork von neun Studierenden aus dem 5. Semester: Klaas Behrendt, Marco Chlosta, Jessica Cramme, Luisa Drews, Sebastien Fick, Alexander Kring, Christin Mainzer, Johannes Rehm und Sven Splittgerber.
In der bestechend präzisen Performance wurde die Umsetzung eines Fotoshootings gezeigt, die anschließende Bearbeitung in Photoshop inklusive der Integration des Fotos in eine vorhandene Fotografie als Compositing sowie die Publikation auf einem Drucker.

Die Beiträge „Best Buddies“ von Wiebke Langebeck (MI-Jahrgang 2014), „Ice Cold“ von Robin Ritter (MI-Jahrgang 2013), „Teamwork – nur mal eben schnell“ von Kevin Dressel (MI-Jahrgang 2013) und „South Africa“ von Lucas Weyh (MI-Jahrgang 2012) kamen auch beim Publikum teils sehr gut an, konnten sich aber gegen die Konkurrenz nicht durchsetzen. Immerhin: „South Africa“ von Lucas Weyh gewann den Publikumspreis.

Nach dem MINFF-AWARD wurde im Foyer der Papierfabrik der Hochschule Harz und im legendären Dancefloor im Film-Foto-Studio der Medieninformatik aufgelegt, getanzt und gefeiert. In diesem Jahr unter dem Motto „Black & White“.
Großartig und perfekt organisiert, wunderbare Beiträge (Wermutstropfen: Leider kein Beitrag aus dem 1. Semester) und eine Party mit toller Stimmung. Herzlichen Dank für Euer Engagement!

p.s. Übrigens das MINFF-Thema 2016 lautet: Under Water

Schlagworte: , , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: