Nach Oben

Die Studiengänge Medieninformatik und Medien- und Spielekonzeption feiern erfolgreiches Campusfest

Die Projekte der Studierenden im Fachbereich AI

| Sandra Hanstein

Bunt geschmückte Stände, stolze Studierende, spannende Projekte – all das fanden die Gäste des „Campusfiebers“ auf dem Gelände der Hochschule Harz vor. Einmal im Jahr lädt die Hochschule alle Interessierten nach Wernigerode und Halberstadt ein, um den Tag der offenen Tür, Bewerber-Tag, Absolventen-Treffen und das Campusfest gemeinsam zu feiern und um sich und ihre studentischen Projekte zu präsentieren. Am Samstag, dem 10. Juni 2017, zeigte sich die Hochschule erneut von ihrer besten Seite.

Auf dem gesamten Campusgelände stellten sich nicht nur die einzelnen Studiengänge mit ihren Arbeiten vor, sondern auch der StuRa, die Initiativen und die Sportvereine. Dafür wurden Info-Stände auf der Campuswiese aufgestellt und viel angeboten – von selbstgemixten Cocktails der StuRa-Mitglieder bis zum Zielwerfen der Wernigeröder Football-Mannschaft „Mountain Tigers“, bei denen Teilnehmer sogar Freikarten für das nächste Spiel gewinnen konnten.

3.000 Besucher und „nur positive Resonanz“

Das Dezernat Kommunikation und Marketing meldete etwa 3.000 Besucher, die sich über den Tag verteilt die Hochschule ansahen. „Es gab von allen Seiten nur positive Resonanz“, so die Pressesprecherin der Hochschule Janet Anders, „Wir sind rundum zufrieden mit dem Feedback.“ Auch Rektor Prof. Dr. Folker Roland war sehr erfreut über den Erfolg des Campusfests.

Im Haus 9 stellte sich der Fachbereich Automatisierung und Informatik vor. Die einzigartigen Projekte der Studierenden brachten viele Besucher zum Staunen. Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen zeigte beispielsweise seine Arbeiten zu Themengebieten wie erneuerbare Energien und Automatisierungstechnik, mit einem Fahrrad zur Stromerzeugung und einem programmierbaren Roboterarm.

Von „Flappybird“ bis LED-Cube

Im Audimax und im Studio waren die Studiengänge Medieninformatik und Medien- und Spielekonzeption vertreten. An verschiedenen Stationen stellten die Studierenden den Besuchern vor, woran sie in ihrem Studium arbeiten.

Hier konnte man beispielsweise ein Computerspiel testen, das per Kinect-Sensor gesteuert wird und dem Game „Flappybird“ ähnelt. Es wurde von Masterstudent Marcel Jürß im Kurs „Mensch & Maschine“ entwickelt und soll physiotherapeutische Behandlungen unterstützen. Ebenfalls in diesem Seminar entstand das Spiel „Amplify“ von den Studierenden Lauritz Brinkmann, Michaela Ficht und Albert Pelz, was mittels der eigenen Stimme bedient wird. Durch die Frequenzdifferenz wird hier der Character durch einen Hindernisparcours gelenkt. Auch das konnte am Tag der offenen Tür mit Hilfe eines Mikrofons ausprobiert werden.

Sebastian Kettler, Student der Medien- und Spielekonzeption M.A., brachte den Besuchern die Grundlagen der Bildbearbeitung mit Photoshop näher und zeigte somit auch gleich, mit welchen Programmen standardmäßig in beiden Studiengängen gearbeitet wird.

Die Jahresprojekte des Bachelorstudiengangs Medieninformatik präsentierten die Fortschritte, die sie in den letzten beiden Semestern gemacht haben. Hier konnten große Entwicklungen bewundert werden. Die Gruppe von Prof. Jürgen Singer stellte ihre Forschungen in der Emotionserkennung vor. conex.io, das Jahresprojekt von Prof. Dr. Olaf Drögehorn, hatte im Foyer ein kleines Wohnzimmer aufgebaut, wo sie ihre Hausautomatisierungssoftware vorführten.

Das Team der Game-Conference ADD ON informierte die Besucher an ihrem Stand über das Event, das am 24. Juni 2017 an der Hochschule stattfinden wird, und stellte die hochkarätigen Speaker vor, die bei der Veranstaltung ihre Vorträge halten werden. Auch das Sound-Jahresprojekt „Beatlux“ von Dozent Dipl.-Des. Christopher Jung konnte angehört werden.

Im Studio von Haus 9 kam die erstklassige Technik zum Einsatz, die den Studierenden der Hochschule zur Verfügung steht. Man konnte den Green-Screen und den gestengesteuerten LED-Cube von Sebastian Fischer ausprobieren. Auch die Motion-Capture- und Animationsprojekte der Studierenden konnten hier angesehen werden.

Hochwertige Technik begeistert Studieninteressierte

„Als Besucher fand ich das Equipment, was den Studierenden zur Verfügung gestellt wird, sehr beeindruckend“, sagt Stefan Degener, der die Hochschule Harz am Tag der offenen Tür zum ersten Mal besucht hat. Die technische Ausrüstung der Medieninformatik war für die Studieninteressierten einer der vielen Pluspunkte. Die weiteren Vorzüge der Studiengänge Medieninformatik B.Sc. und Medien- und Spielekonzeption M. A. wurden den zukünftigen Studierenden in einem kurzen Vortrag von Prof. Jürgen Singer und Michaela Ficht für den Bachelor sowie von Prof. Daniel Ackermann, gemeinsam mit Johanna Daher und Lauritz Brinkmann für den Masterstudiengang näher gebracht – bei denen nicht nur die Inhalte vorgestellt wurden, sondern auch vom Studentenleben an der Hochschule berichtet wurde. In einer anschließenden Fragerunde zeigten sich viele Besucher sehr interessiert an einem Studium in Wernigerode. „Es ist heute alles optimal gelaufen. Ich bin sehr zufrieden mit dem regen Interesse an unseren Studiengängen“, so Professor Ackermann, „Und die Medien- und Spielekonzeption zieht jedes Jahr mehr Besucher an.“

Im Anschluss an den Tag der offenen Tür fand wie immer das „Campusfest“ statt, wo Professoren, Studierende und Gäste den Abend bei Essen und Trinken ausklingen lassen konnten. Für die Unterhaltung sorgten Live-Bands und Tanzgruppen und vor Haus 4 konnte man den Sonnenuntergang untermalt von den elektronischen Beats der „Musikfreunde“ genießen.

Schlagworte: , , , , , , , , , , , ,
%d Bloggern gefällt das: